Über mich

Mein Name ist Jan Hilgers. Geboren wurde ich 1981 in Ostbelgien.

Nach meinem Abitur habe ich ein Studium als Grundschullehrer begonnen. In einer “rebellischen Phase” habe ich dies vorzeitig abgebrochen und stattdessen eine Ausbildung als Buchhändler gemacht und einige Jahre in diesem Beruf gearbeitet. Irgendwann hat es mich anderswo hin gezogen, und so habe ich ein Jahr als Europäischer Freiwilliger im “Houens Odde Spejdercenter” in Kolding in Dänemark verbracht, einem internationalen Pfadfinderzentrum.

Nach meiner Rückkehr habe ich meine Arbeit als Jugendarbeiter im JIZ – Jugendinformationszentrum begonnen. Nach einiger Zeit habe ich auch die Geschäftsführung übernommen. Im Laufe der Jahre habe ich zahlreiche Weiterbildungen gemacht und an Qualifizierungen teilgenommen, beispielsweie Informationspädagogik beim Jugendinfonetz Deutschland oder Medienpädagogik (ARS) an der Akademie Remscheid. Die “klassischen” Themen der Jugendinformation (Auslandsaufenthalte, Job, Bildung, Politische Bildung, Rechte und Pflichten, Sexualität,…) habe ich mit meinen Kolleginnen in Veröffentlichungen, Workshops, Projekten und in der Einzelberatung behandelt.

Medienpädagogische Themen haben mich am meisten fasziniert, sodass ich 2020 nach 12 Jahren das JIZ verlassen und beschlossen habe, mich möglichst ganz der Medienpädagogik zu widmen. Aus diesem Grund studiere ich seit Anfang 2020 berufsbegleitend Handlungsorientierte Medienpädagogik (Master of Arts) an der Donau-Universität Krems, in Kooperation mit der Technischen Hochschule Köln und Akademie der kulturellen Bildung in Remscheid.

Viel Freude bereiten mir meine Familie, Bücher, Videospiele, Virtual Reality, das Internet, der Garten, Menschen, Musik. Und nicht zu vergessen: Star Trek.